Was man bei der Teilnahme an Mailing-Listen so beachten solle


Erst eingewöhnen!

Bevor Sie in einer Liste Ihren ersten Beitrag leisten, sollten Sie einige Tage lang die Liste beobachten, um die Gepflogenheiten zu erkennen.

In Listen mit vielen Beiträgen sollten Sie sich kurz fassen (d.h. wenige Zeilen) und eine in der Liste früher schon ausdiskutierte Frage eher einmal außerhalb der Liste beantworten.

In Listen mit wenigen Beiträgen (bis ca. 10 pro Woche) kann man sich auch einmal länger fassen (wenn es sein muss).

Text pur

Formatieren Sie Ihre E-Mail als "nur Text". *Jedes* Mailprogramm kann das! HTML- oder RTF-Texte sind manchmal hübsch, aber sind für viele Teilnehmer umständlich zu lesen und benötigen viel Downloadzeit und Speicherplatz. An die Stelle von Fettdruck treten *Sternchen*, unterstrichen wird _so_. Großbuchstaben gelten als SCHREIEN!

Keine Anhänge

Vermeiden Sie Anhänge. Und wenn es doch einmal sein muss, dann nicht in den Formaten spezieller Hersteller, sondern in Standardformaten. Texte z.B. keinesfalls als DOC, sondern als TXT, RTF oder HTML. Und achten Sie auf die Dateigröße: speziell Graphiken sollten aufgrund ihrer Größe eigentlich nie in eine Liste übermittelt werden. In vielen Fällen genügt es, stattdessen einen passenden Link ins WWW anzugeben.

Du oder Sie?

Meistens duzt man sich. In manchen Listen wird auch gesiezt. Ob man sich duzt oder siezt, wird oft ebenso verkniffen gehandhabt wie die Verwendung von Textilien an FKK-Stränden, also aufpassen!

Nicht gleich übertreiben ...

Niemand sollte eine Liste dominieren, d.h. mehr als ein ca. Zehntel der Beiträge abfassen. Bei lebhaften Listen sollte die Quote noch niedriger sein.

Beim Thema bleiben

Es gibt Listen für jedes Thema. Bleiben Sie beim Thema der Liste(n), für die Sie sich eingeschrieben haben. Auch Bekehrungsversuche wie "es könnte aber nicht schaden, wenn man sich auch mal mit .. befasst", sind abgeschmackt. 

Fachterminus für "neben dem Thema": off topic, abgekürzt OT.

Zitieren mit Bedacht

Wenn Sie aus einem anderen Beitrag wörtlich zitieren, geben Sie nur den zitierten Passus wieder, nicht den gesamten Beitrag ("Vollquotes") und schon gar nicht dessen Kopf- und Fußtexte.

Halten Sie Ihr Betreff sauber

Formulieren Sie das Betreff eines neuen Beitrages sorgfältig, denn dieses Betreff sollte von den nachfolgenden Beiträgen übernommen werden und dient oft auch der Sortierung. 

Viele Mailprogramme setzen beim Beantworten einer Mail vor das Betreff ein Kürzel wie Re:, RE: oder AW:. Bei mehrfach beantworteten Beiträgen führt dies manchmal dazu, dass vor dem eigentlichen Text ein Wust von Kürzeln entsteht Deshalb: vor dem Senden alle Zusätze bis auf einen löschen. Als Tribut an die Englischlastigkeit im Internet wird üblicherweise Re: verwendet.

In der Ruhe liegt die (Überzeugungs-) Kraft

Vermeiden Sie übereilte Beiträge. Die Stärke der Listen besteht darin, dass jeder Teilnehmer seine Beiträge in Ruhe und überlegt abfassen kann. Im Überschwang der Emotionen kann leicht etwas geschrieben werden, was man später bereut. Auch Schreibfehler zählen übrigens dazu. Im Zweifel: erst eine Nacht darüber schlafen!

Alles kann gegen Sie verwendet werden ...

Vergessen Sie nie, dass jeder Beitrag unwiderruflich an eine unbestimmte Vielzahl von Empfängern gelangt und dort vielleicht jahrelang gespeichert bleibt. Vielleicht liest der Betroffene ja ebenfalls mit. Vielleicht liest auch ein Staatsanwalt oder ein Finanzbeamter mit.

Toleranz

Bei ausgesprochen dämlichen oder bösartigen Beiträgen anderer, die sich in den unzensiertem Listen natürlich nie ganz vermeiden lassen, ist Toleranz nicht nur eine menschliche Qualität, sondern auch sehr praktisch: Ignorieren ist die beste Abwehr.

Tipp für zuhause:
Ordnen Sie Ihren Posteingang:

Es empfiehlt sich, den eigenen, lokalen Posteingangsordner mit einem speziellen Unterverzeichnis für Beiträge aus der Liste einzurichten und eintreffende Mails automatisch umzuleiten. So behalten Sie die Übersicht.

Dr. Joachim Granzow


last modified: 17 Sep 2002 - Impressum - Copyright 1996-2017 © OHS e.V.
Fragen - Anregungen - Kritik: E-mail an die WebMaster